LUIGI FOSSATI

Interkultureller Animator, Musiker, Organisator musikalischer Projekte, Psychologe

1974 geboren in einem Vorort von Mailand und 2000 lizenziert in Psychologie an der Universität von Padua. Seit 2002 wohnhaft in Bern, verheiratet, zwei Söhne.

Das Interesse für das Thema der Interkulturalität entwickelte sich schon während des Studiums in Psychologie, das mit einer interkulturellen Lizentiatsarbeit über die Farbenwahrnehmung, in New Delhi, Indien, abgeschlossen wurde.

2007 schliesst er ein MBA in interkultureller Kommunikation und Management ab.

Durch die Ehe mit Lia und die Auswanderung in die Schweiz ist das Leben in einer dreisprachigen Familie und die Auseinandersetzung mit drei Kulturen Alltag: die italienische Abstammung, die indonesischen Gewohnheiten und die deutschschweizerische Mentalität.

Ausser der drei Familiensprachen (Italienisch, Deutsch und Indonesisch) kann er sehr gut  auch auf Französisch, Englisch und Spanisch kommunizieren.

In der Schweiz ist er seit 2002 berufstätig, in den Sozialbereichen der Jugend-, Quartierarbeit, des Gesundheits- und Asylwesens, sowohl als Angestellter für verschiedene Institutionen (Petrus Kirchgemeinde Bern, Stadt Bern, ABR Biel, Altesspital Solothurn, Sonnhalde Gempen) als auch als Selbsterwerbender (SRK, Oda Soziales, QV Murifeld). 

Seit 2011 ist die selbständige Tätigkeit als Musiker und Vermittler von «Amukarta» der Hauptberuf.  In dieser Rolle hat er die Leitung von 13 Projekten und die Koordination eines Pools von mehr als 20 Künstlern

Die Motivation wieder im Sozialbereich tätig zu sein zusammen mit den Schwierigkeiten der Covid-Zeit haben ihn dazu gebracht, eine Teilzeitanstellung aufzunehmen. Aktuell arbeitet er 70% bei Sonnhalde in Gempen (SO) als Sozialpädagoge mit verhaltensauffälligen Jugendlichen. 

Luigi ist eine Person, die sich gern und stetig weiterentwickelt und sich weiterbildet. In 2019 schloss er ein CAS in Schulsozialarbeit ab. Im 2021 besucht er eine «Einführung in der anthroposophischen Heilpädagogik» und eine Ausbildung für Tageschulleitung.

Dazu pflegt er auch seine sportliche Leidenschaft für Tennis mit der Teilnahme an verschiedenen Turnieren und als Organisator und Spielleiter des regionalen Tennisturniers (Rohr Cup Lengnau).